Aufbau des Strategieprozesses

Die Entwicklung von #upperVISION2030

Neue Wege gehen und Bestehendes zukunftsweisend weiterentwickeln – das ist der Leitgedanke des neuen Strategieprozesses #upperVISION2030. Aufbauend auf und gestützt durch die Erfahrungen aus dem strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogramm Innovatives OÖ 2020, gepaart mit einem neuen Zugang, sich auf wenige für die Zukunft bedeutende Themenfelder zu fokussieren, wurde die oö. Wirtschafts- und Forschungsstrategie #upperVISION2030 entwickelt.

Die interne Sicht der Standortpartner auf Oberösterreich konnte im Strategieerstellungsprozess durch die Integration von externen Experten angereichert werden. So konnte durch Fraunhofer ISI eine internationale, durch die Plattform Industrie 4.0 eine nationale und durch die Oö. Zukunftsakademie eine regionale Expertise in den Prozess miteingebunden werden. Durch ihr Expertenwissen wurden aktuelle Trends und Treiber identifiziert und in den Prozess integriert. Ebenfalls berücksichtigt wurden die korrespondierenden Strategien „Arbeitsplatz Oberösterreich 2030“, „Energie-Leitregion OÖ 2050“und „Tourismusstrategie 2022“.

 

Die Kombination einer externen, Experten-getriebenen Strategieerarbeitung unter Integration der oö. Wirtschafts- und Forschungslandschaft repräsentiert durch die Standortpartner (AKOÖ, Business Upper Austria, FH OÖ, IV OÖ, JKU, UAR, WKOÖ), ermöglichte es, über den Tellerrand Oberösterreichs zu blicken.