StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen rund um die Wirtschafts- und Forschungsstrategie #upperVISION2030. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation von Business Upper Austria.

V.l.: DI Christian Federspiel (Geschäftsführer Catalysts GmbH), FH-Prof.in DIin Dr.in Margarethe Überwimmer (stv. Vorsitzende RFT OÖ, Studiengangsleiterin Global Sales and Marketing an der Fachhochschule OÖ), DI (FH) Stephan Kubinger, MBA (Vorsitzender des RFT OÖ), Dr.in Janina Loh (Institut für Philosophie, Bereich Technik- und Medienphilosophie, Universität Wien), em. o. Univ.-Prof. Dr. Roman Sandgruber (Österreichischer Historiker, ehemaliger Leiter des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes Kepler Universität Linz), Ing. Gerfried Stocker (Künstlerischer Leiter Ars Electronica Center Linz) © Business Upper Austria
V.l.: DI Christian Federspiel (Geschäftsführer Catalysts GmbH), FH-Prof.in DIin Dr.in Margarethe Überwimmer (stv. Vorsitzende RFT OÖ, Studiengangsleiterin Global Sales and Marketing an der Fachhochschule OÖ), DI (FH) Stephan Kubinger, MBA (Vorsitzender des RFT OÖ), Dr.in Janina Loh (Institut für Philosophie, Bereich Technik- und Medienphilosophie, Universität Wien), em. o. Univ.-Prof. Dr. Roman Sandgruber (Österreichischer Historiker, ehemaliger Leiter des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes Kepler Universität Linz), Ing. Gerfried Stocker (Künstlerischer Leiter Ars Electronica Center Linz) © Business Upper Austria

Algorithmen, Daten und Menschen – Widerspruch oder Chance?

08.01.2020

Wir können uns vor der Digitalisierung, vor Künstlicher Intelligenz und Datenmissbrauch fürchten oder den technologischen Fortschritt unter Einsetzung eines gewissen Kontroll- und Reglementierungssystems zu unserem Vorteil nutzen. Mit diesem Spannungsfeld zwischen Humanismus und Digitalisierung beschäftigte sich der Themenabend „Digitaler Humanismus“ des Rats für Forschung und Technologie für Oberösterreich (RFT) am 2. Dezember im Linzer Ars Electronica Center (AEC).


Keynote-Speaker Christian Baudis machte den Unternehmen Mut, in neuen Geschäftsmodellen zu denken. © Roland Pelzl / cityfoto
Keynote-Speaker Christian Baudis machte den Unternehmen Mut, in neuen Geschäftsmodellen zu denken. © Roland Pelzl / cityfoto

400 Gäste beim „Hochamt der Wirtschaft“

Digitale Transformation steht erst am Beginn

02.10.2019

Zum „Hochamt der Wirtschaft“, wie Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner die Veranstaltung UP Date Standort Oberösterreich bezeichnete, kamen Dienstagabend mehr als 400 Gäste ins Palais Kaufmännischer Verein in Linz. Das Thema des Abends: Welchen Herausforderungen steht Oberösterreich mit Perspektive 2030 gegenüber und wie rüsten wir uns dafür?


v.l.: WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Christian Baudis, Digitalunternehmer und ehemaliger Google-Deutschland-Chef © Land OÖ / Vanessa Ehrengruber
v.l.: WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Christian Baudis, Digitalunternehmer und ehemaliger Google-Deutschland-Chef © Land OÖ / Vanessa Ehrengruber

Oberösterreichs Stärkefelder 2030

01.10.2019

Wenn wir auf das Jahr 2030 schauen, wo sind dann unsere Stärkefelder, mit denen wir im Wettbewerb punkten können? Um diese Frage dreht sich die Veranstaltung UP Date Standort Oberösterreich heute Abend. Sie ist eingebettet in das OÖ Zukunftsforum Technologie und Wirtschaft, das heuer erstmals und noch bis morgen in Linz stattfindet. In einer Pressekonferenz gemeinsam mit Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer gab Digitalunternehmer und Futurist Christian Baudis Einblick in seinen Impulsvortrag „Standortherausforderungen von heute und morgen“.


Fachkräftemonitor OÖ - Update 2019

22.08.2019

Um ein stabiles Wachstum für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich sicherzustellen werden ausreichend qualifizierte Fachkräfte benötigt. „Einer der wichtigsten Wachstumsfaktoren für die heimische Wirtschaft ist die Verfügbarkeit von ausreichend und gut ausgebildeten Fachkräften. Aussagekräftige Zahlen über Angebot und Nachfrage sowie über künftige Veränderungen sind daher entscheidend. Genau diese liefert der Fachkräftemonitor“, betont Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.  >>

www.fachkraefte-ooe.at


V.l.: Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschafts-und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, und IV-OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner. (c) Land OÖ
V.l.: Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschafts-und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, und IV-OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner. (c) Land OÖ

#upperVision2030: Oberösterreich erarbeitet neue Strategie für die zentralen Herausforderungen für den Standort

31.01.2019

LH Stelzer/LR Achleitner: „Neue Wirtschafts- & Forschungsstrategie für den Standort Oberösterreich mit der Perspektive auf das Jahr 2030“
Oberösterreich setzt seit 20 Jahren auf strategische Wirtschafts- und Forschungspolitik. Derzeit läuft noch die Umsetzung des vierten Strategischen Programms „Innovatives OÖ 2020“ auf Hochtouren. Doch es wird bereits an einer neuen Wirtschafts- & Forschungsstrategie für den Standort Oberösterreich mit der Perspektive auf das Jahr 2030 gearbeitet: Dabei sind alle wesentlichen Stakeholder im Boot, externe Experten bringen zusätzliche Impulse von außen. Der offizielle Startschuss des Erstellungsprozesses für „#upperrVision2030“ erfolgte unter Mitwirkung von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Wirtschafts-und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer und IV-OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner.


65 Einträge | 7 Seiten