StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen rund um die Wirtschafts- und Forschungsstrategie #upperVISION2030. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation von Business Upper Austria.

Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner © Cityfoto/Pelzl
Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner © Cityfoto/Pelzl

Aktuelle Transformationsprozesse sind Herausforderung, aber auch Chance

07.04.2022

Oberösterreich ist 2030 der beste Platz zum Leben. Diese Vision verfolgt der oberösterreichische Rat für Forschung und Technologie (RFT) seit 2017. Gestern, 6. April, versuchte sich eine hochkarätige Runde aus Vertreterinnen und Vertreter von Wirtschaft und Wissenschaft im Linzer Ars Electronica Center an einer Zwischenbilanz. „Wir befinden uns mitten in einer Transformation – im Energiesystem, in der Automobilindustrie, nicht zuletzt in der Digitalen Transformation. Zwei Jahre Pandemie und nun die geopolitische Situation stellen die Widerstandsfähigkeit eines Standortes auf die Probe“, sagt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner in seinem Eingangsstatement.


Spatenstich für das neue R&D-Zentrum bei EREMA in Ansfelden (v.l.: Markus Huber-Lindinger, Managing Director EREMA Recycling Maschinen und Anlagen GmbH, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Manfred Hackl, CEO EREMA Group GmbH) © Land OÖ/Daniel Kauder
Spatenstich für das neue R&D-Zentrum bei EREMA in Ansfelden (v.l.: Markus Huber-Lindinger, Managing Director EREMA Recycling Maschinen und Anlagen GmbH, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Manfred Hackl, CEO EREMA Group GmbH) © Land OÖ/Daniel Kauder

Kunststoffrecycling-Spezialist EREMA wächst mit neuem R&D-Zentrum und stärkt damit den Standort Oberösterreich

07.04.2022

Kunststoffrecycling entwickelt sich aktuell ganz rasant von einer Nische zum Trend. Dabei bildet Oberösterreich mit seinen innovativen Unternehmen und Forschungszentren die geballte Kunststoffkompetenz ab. EREMA gehört zu jenen Technologieführern der Kunststoffbranche, die mit ihren Produkten am Weltmarkt erfolgreich sind. Die Basis dafür wird mit einer intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit geschaffen.


Eva Tatschl-Unterberger, Geschäftsführerin DigiTrans GmbH © DigiTrans GmbH
Eva Tatschl-Unterberger, Geschäftsführerin DigiTrans GmbH © DigiTrans GmbH

Vertrauen in Künstliche Intelligenz: Der kritische Erfolgsfaktor auf dem Weg zum automatisierten Fahren

28.03.2022

Dem automatisierten Fahren gehört die Zukunft. In Oberösterreich laufen dazu bereits Aktivitäten von Industrie und Forschung. Größte Herausforderung dabei: eine vertrauenswürdige Künstliche Intelligenz (KI) am Steuer zu schaffen. Im Projekt „AI Trustworthiness & automatisiertes Fahren“ haben der Automobil-Cluster (AC) der Standortagentur Business Upper Austria, die DigiTrans GmbH, die RISC Software GmbH und die Software Competence Center Hagenberg GmbH (SCCH) eine Roadmap für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich entwickelt.


Bernhard König, Geschäftsführer Green Soul Technologies ©privat
Bernhard König, Geschäftsführer Green Soul Technologies ©privat

Auch im Winter mit der Sonne heizen

17.03.2022

Den ganzen Winter lang das Haus mit Sonnenergie heizen, ohne große Kosten und schadstofffrei. Nicht nur angesichts der aktuellen Brennstoffpreise ist das eine interessante und umweltfreundliche Alternative. Green Soul Technologies aus Pabneukirchen arbeitet an einer verlustlosen und leistbaren Speicherlösung. Forschungspartner ist die K1-MET GmbH in Linz. Die oberösterreichische Standortagentur Business Upper Austria hat beim Förderantrag unterstützt.


Eröffnung des Zukunftsforums mit Joachim Haindl-Grutsch, Doris Hummer und Margarete Schramböck (v. l.)
Eröffnung des Zukunftsforums mit Joachim Haindl-Grutsch, Doris Hummer und Margarete Schramböck (v. l.) © Cityfoto/Roland Pelzl

OÖ Zukunftsforum 2022: Nachhaltigkeit ist Antrieb für den Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft

11.03.2022

Voller neuer Ideen, mit vielen neuen Kontakten – und nicht zuletzt auch in optimistischer Grundstimmung. Mit diesem Fazit ist am 9. März das zweitägige OÖ Zukunftsforum 2022 in der voestalpine Stahlwelt zu Ende gegangen. Das Programm war dicht: 45 Fachvorträge und Workshops, in denen sich die 400 Teilnehmer:innen intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt und eigene Ideen entwickelt haben, sorgten für Abwechslung.


V. l.: Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria), Joachim Haindl-Grutsch (Geschäftsführer IV OÖ), Gabriela Maria Straka (Brau Union), WKOÖ-Präsidentin Doris Hmmer und Investor Martin Rohla. ©Cityfoto/Pelzl
V. l.: Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria), Joachim Haindl-Grutsch (Geschäftsführer IV OÖ), Gabriela Maria Straka (Brau Union), WKOÖ-Präsidentin Doris Hmmer und Investor Martin Rohla. ©Cityfoto/Pelzl

Nachhaltigkeit ist Antrieb für den Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft

DIE Chance für einen erfolgreichen Standort

09.03.2022

„Nachhaltigkeit – Antrieb oder Bremsklotz?“ – Darüber ließ Moderator Tarek Leitner die mehr als 200 Besucher:innen in der voestalpine Stahlwelt live online abstimmen. Denn genau das war die zentrale Frage bei der Veranstaltung UP-Date Standort Oberösterreich der Standortagentur Business Upper Austria am 8. März. Das Publikumsvotum war eindeutig auf Seiten des Antriebs.


Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner (per Video zur Pressekonferenz zugeschaltet) und Dr.in Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort bei der Pressekonferenz anlässlich des OÖ Zukunftsforums 2022 ©City-Foto/Roland Pelzl
Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Mag.a Doris Hummer, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner (per Video zur Pressekonferenz zugeschaltet) und Dr.in Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. ©City-Foto/Roland Pelzl

OÖ Zukunftsforum 2022: Wie eine Industrieregion Nachhaltigkeit lebt

Zwei Tage im Zeichen der Nachhaltigkeit

08.03.2022

Zwei Tage, sechs Perspektiven, 50 hochkarätige Vortragende - am 8. und 9. März steht beim OÖ Zukunftsforum 2022 eine Frage im Zentrum der Diskussionen: Kann eine führende Industrie, kann der Standort Oberösterreich nachhaltig sein? „Wir beantworten diese Frage mit ‚Ja‘, denn unsere Unternehmen und Forschungseinrichtungen treten täglich den Beweis dafür an“, sind sich Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Wirtschaftsministerin Dr.in Margarete Schramböck einig. 

Im Rahmen dieser Pressekonferenz präsentierte Landesrat Achleitner auch sein 6-Punkte-Forderungs-Programm an Bund zur Abfederung der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine.


V. l.: Werner Pamminger (Business Upper Austria), Henrietta Egerth (Forschungsförderungsgesellschaft), Landesrat Markus Achleitner und Rainer Perneker (Greiner Bio One und Beiratssprecher des Medizintechnik-Clusters). © Land OÖ/Kauder
V. l.: Werner Pamminger (Business Upper Austria), Henrietta Egerth (Forschungsförderungsgesellschaft), Landesrat Markus Achleitner und Rainer Perneker (Greiner Bio One und Beiratssprecher des Medizintechnik-Clusters). © Land OÖ/Kauder

7 Innovationsprojekte als zusätzlicher Turbo für Medizintechnik-Standort Oberösterreich

25.01.2022

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens ist nicht nur aus medizinischer, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht eine große Chance. Zum einen kann damit die Versorgung von Patientinnen und Patienten weiter optimiert und das Gesundheitspersonal entlastet werden und anderseits bestehen gerade für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich auf dem Zukunftsmarkt Medizintechnik viel Potenzial“, unterstreicht Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.


Die Innovationen von Infineon sind auf der ganzen Welt im Einsatz. © Infineon
Die Innovationen von Infineon sind auf der ganzen Welt im Einsatz. © Infineon

Internationale Markenbotschafter einer innovativen Region: Oberösterreich ist überall und allerorts

14.01.2022

Radarchips für sicheres Autofahren gehören genauso dazu wie ein Start-up für digitale Kulturvermittlung: Innovationen aus Oberösterreich sind auf der ganzen Welt im Einsatz. Das trifft auch auf die mehr als 850 Auslandsoberösterreicherinnen und -oberösterreicher zu, die im Netzwerk OÖ International Kontakt untereinander und mit dem Heimatbundesland pflegen. Bei einem Online-Event wurden den Mitgliedern aus allen Teilen der Welt – von Australien bis USA – Highlights aus der Innovationsregion Oberösterreich präsentiert.


Hände halten Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenöl, bei dem die Kerne vor dem Pressen geschält werden, kann ein Ersatz für das umstrittene Palmöl sein © Ölmühle Raab

Regionale Rohstoffe für gesunde Backwaren

09.11.2021

Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe – die Liste an Lebensmittelzusätzen ist lang. Viele davon sollen die Haltbarkeit und konstante Qualität der Nahrungsmittel positiv beeinflussen. Vier Unternehmen aus Oberösterreich versuchen nun gemeinsam mit dem FH OÖ Campus Wels, alternative, regionale Rohstoffe für die Backindustrie zu entwickeln, die einen ähnlichen Effekt erzielen und dabei das Endprodukt möglichst „natürlich“ belassen. Unterstützung erhalten die Projektpartner dabei vom Lebensmittel-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria.


53 Einträge | 6 Seiten